Sport im TV

Die Regionalliga als neuer Quotenbringer

Wie ein Skandal zum Erfolg wurde

Als der Sportsender Sport1 bekanntgab künftig Livespiele der viertklassigen Regionalliga übertragen zu wollen, war der Aufschrei groß. Vertreter anderer Sportarten wollten es nicht wahrhaben, dass ihre Wettbewerbe nicht, im Fußball hingegen sogar unterklassige Ligen im TV gezeigt werden. Heute wird die Lage wiederum gänzlich anders beurteilt. Die Regionalliga hat sich zu einem echten Quotenbringer entwickelt und wird Spiel für Spiel von hunderttausenden Menschen verfolgt. Tore en masse und eine gewachsene Fankultur sind mögliche Gründe hierfür. In nicht allzu langer Zukunft wird die Regionalliga damit

weiter aufgewertet.

Traditionsmannschaften und tolle Spiele

Viele Traditionsmannschaften wie zum Beispiel Rot Weiss Essen sind sportlich in der Regionalliga gelandet. Was für die Fans der Clubs erst einmal eine Katastrophe darstellte, ist heute zur Normalität geworden. Selbst in der Viertklassigkeit erfahren die Vereine große Unterstützung durch ihre Anhänger. Im Falle Alemannia Aachens, einem weiteren Regionalligisten, war der Absturz besonders dramatisch. Von der Bundesliga ging es innerhalb weniger Jahre gleich drei Klassen nach unten. Eine Insolvenz schien dem Verein den Rest zu geben. Mittlerweile setzt Aachen wieder auf junge Nachwuchskräfte und möchte sich damit in der Regionalliga etablieren.