Sport im TV

Die Königsklasse des Fußballs als Dauerbrenner

 Zwischen Ronaldo und Messi

In kaum einem Wettbewerb im internationalen Fußball treffen so viele Stars aufeinander wie in der Uefa Champions League. Vereine wie Real Madrid, der FC Barcelona und Manchester United haben Fans in aller Welt und häufig auch die besten Spieler in ihren Reihen. Cristiano Ronaldo, der seit geraumer Zeit für Real Madrid auf Torjagd geht, gewann beispielsweise schon mehrfach die Auszeichnung des Fußballers des Jahres. Er ist aus der Champions League schlichtweg nicht mehr wegzudenken und hat schon häufig die meisten Tore im Wettbewerb erzielt. Der direkte Schlagabtausch zwischen den beiden Rivalen Madrid und Barcelona bewegt die Massen und ist längst zum Quotenbringer Nummer 1 avanciert.

Volle Stadien und Millionen Fans vor den TV-Geräten

Während bei Ligaspielen selbst in den großen Ligen manchmal gähnende Leere herrscht, ist die Champions League ein absoluter Zuschauermagnet. Allein in Deutschland verfolgen meist zwischen 8 und 12 Millionen Menschen das jeweils aktuelle Spiel. Die Münchner Allianz Arena oder der Signal Iduna Park in Dortmund sind bei internationalen Spielen so gut wie immer ausverkauft. Ähnlich sieht es in Spanien und England aus. In Frankreich, einer weiteren

Top-Nation, ziehen vor allem die Clubs AS Monaco und Paris Germain die Menschen in Scharen an.

Spanien, die alles dominierende Nation

Unter allen europäischen Ligen wird die spanische Liga von Beobachtern als die stärkste eingeschätzt. Die Ergebnisse in der Champions League geben dem Recht. Seit dem Jahr 2014 konnte sich jedes Mal eine spanische Mannschaft in der Champions League durchsetzen. Auch die untergeordnete Europa League wird nach wie vor von Teams aus der Iberischen Halbinsel dominiert. Trotz eines größeren finanziellen Spielraums konnte die englische Premier League den Anschluss bis dato nicht schaffen.

Droht Deutschland den Anschluss zu verlieren?

Schwierig ist die Lage auch für die deutsche Bundesliga. Hinter Spanien, England und Italien ist man nur noch die Nummer 4 in der sogenannten Vierjahreswertung. Auf die lange Sicht könnte dies bedeuten, dass Startplätze für die Champions und Europa League verloren gehen. Neben dem FC Bayern München gibt es kaum Teams, die auf absolutem Top-Niveau mithalten können. Auch Borussia Dortmund hat zuletzt merklich an Qualität einbüßen müssen. Neue Mannschaften wie RB Leipzig befinden sich noch am Anfang ihrer Entwicklung.

Bald nur noch im Pay TV

Im Pay TV wird die Königsklasse selbstredend auch künftig zu sehen sein. Etwas komplexer ist die Lage derweil im Free TV. Erstmals seit vielen Jahren sind die öffentlich-rechtlichen Sender in Deutschland bei der Vergabe der Rechte leer ausgegangen. Den Zuschlag bekamen hingegen Sky Deutschland und der Streaming-Dienst DAZN. Für die Fans und Zuschauer ist dies sicherlich nicht vorteilhaft, denn nun ist die kostenlose Übertragung erst einmal passe. In anderen Länder ist diese Situation übrigens nichts neues – dort muss schon lange für Fußball-Übertragungen bezahlt werden.