Sport in Deutschland

Das deutsche Boxen vor einer schweren Phase

Nur noch ein deutscher Weltmeister

Mit Tyron Zeuge gibt es nur noch einen deutschen Boxer, der im Besitz eines WM-Gürtels ist. Der deutsche Boxsport hat damit einiges von seinem Prestige verloren. Wir brauchen nicht allzu lange in die Vergangenheit zu blicken, da dominierten deutsche Boxer das Geschehen. Henry Maske trat mit nur einer Niederlage ab und Graziano und Ralf Rocchiagiani sind bekannte Namen des deutschen Boxens. Zuletzt verlor dann ein Weltmeister nach dem anderen seinen Gürtel oder trat aus Altersgründen zurück. Jürgen Brähmer und Robert Stieglitz sind nur zwei Beispiele hierfür. Entsprechend schauen nun alle auf aufstrebende Boxer wie Vincent Feigenbutz. Dieser möchte selbst bald Weltmeister werden.

Nachwuchs dringend gesucht

Es ist dringend Zeit für neue Namen im Boxsport. Also müssen die zuständigen Verbände die Nachwuchsarbeit weiter intensivieren und junge Talente fördern. Immerhin bezeichnen sich Millionen Deutsche als Boxfans. Solange es aber keine neuen erfolgreichen Boxer gibt, werden auch die TV-Quoten in dieser Sportart zu leiden haben. Vielleicht erleben wir schon bald auch eine echte Sensation: Den ersten deutschen Boxweltmeister im Schwergewicht nach Max Schmeling. Wer weiß, wie lange das noch dauern wird.